EDEKA

image description

Ressourcenschutz und Energieeffizienz

Der schonende und verantwortungsvolle Umgang mit Natur und Umwelt ist ein integraler Bestandteil des Unternehmensverbundes. Als mittelständisch geprägter und genossenschaftlich organisierter Verbund mit rund 11.400 Märkten trägt EDEKA durch ressourcenschonendes Wirtschaften dazu bei, Natur und Ressourcen für zukünftige Generationen zu bewahren. Deshalb investiert EDEKA jährlich in innovative Marktkonzepte und ressourcensparende Technologien, um den eigenen ökologischen Fußabdruck kontinuierlich zu verringern.

Die wichtigste Stellschraube zum Ressourcenschutz in den Lebensmittelmärkten im EDEKA-Verbund ist der Stromverbrauch. Erklärtes Ziel ist es, verbundweit Strom einzusparen. Dazu entwickelt EDEKA die Maßnahmen zum effizienten Energieeinsatz kontinuierlich weiter. Diese Maßnahmen umfassen alle Bereiche von der Kühltechnik in den Lebensmittelmärkten bis hin zu den elektrischen Kleinverbrauchern wie Kassensysteme. In den Märkten bieten die Beleuchtung und die Kältetechnik mit bis zu 80% des anfallenden Stromverbrauches die größten Hebel zum Einsparen. So hat EDEKA gemeinsam mit eigenen Fachleuten und Herstellern neue LED-Beleuchtungskonzepte entwickelt, die nicht nur in neuen, sondern auch in bestehenden Märkten zum Einsatz kommen. Die LED-Technik senkt den Verbrauch gegenüber herkömmlichen Konzepten um ca. 30%. Aber auch hinter den Kulissen der Lebensmittelmärkte wird auf den Einsatz von energiesparender Technik von der Reinigungsmaschine bis hin zum Drucker geachtet. Bei den Investitionsgütern werden im Rahmen des Auswahlprozesses grundsätzlich ganzheitliche Betrachtungsansätze gewählt, die bis hin zur Beachtung von ressourcenschonenden Konstruktionsweisen reichen.

Mit kühlem Kopf nachhaltig handeln

Der richtige Einsatz von Kältemitteln bei der Kühlung von Lebensmitteln schont die Umwelt. Im EDEKA-Einzelhandel werden deshalb in wachsendem Umfang moderne Kälteanlagen, frei von Fluorchlorkohlenwasserstoffen (FCKW), für die Normal- und Tiefkühlung genutzt. Darüber hinaus nimmt die Anzahl von Glastüren vor den Kühlregalen stetig zu. Durch sie lässt sich der Energieverbrauch der Kühlmöbel spürbar senken. Glasschiebedeckel für Tiefkühltruhen gehören in diesem Zusammenhang bereits seit geraumer Zeit zu den EDEKA-Standards. Zudem sind viele Kühlanlagen und -möbel mit energiesparenden Ventilatoren und LED-Beleuchtung ausgestattet.

Mit der Abkehr von umweltschädlichen Kältemitteln und der Hinwendung zu größerer Umweltverträglichkeit bei der Kühltechnik im Groß- und Einzelhandel vollzieht EDEKA einen wichtigen Schritt zu noch verantwortungsvollerem Lebensmittelhandel. Ganz vorn dabei: EDEKA Südbayern. Der Großhandelsbetrieb setzt sowohl im hochmodernen Logistikzentrum in Landsberg als auch im E center Landshut auf CO2-Kältetechnik. Mittlerweile befindet sich diese Technologie bereits in der nächsten Entwicklungsstufe. Als Integralanlage installiert, werden Kühlung, Heizung und Klimatisierung aus einem System bereitgestellt. So können frei werdende Energieströme nutzbar gemacht und einem neuen Kreislauf zugeführt werden.

Effizenz auf ganzer Strecke

Ausgefeilte Logistik-Systeme der sieben EDEKA-Regionen bilden das Fundament dafür, dass der regionale EDEKA-Einzelhandel täglich mit Lebensmitteln aller Warengruppen versorgt werden kann. Die bedarfsgerechte Auslieferung wird über ein dichtes, dezentral organisiertes Logistiknetz aus 36 Warenlagern gewährleistet. Dazu arbeiten die Spezialisten für Supply-Chain-Themen der Großhandlungen eng mit ihren Kollegen aus der EDEKA-Zentrale sowie der IT-Tochtergesellschaft Lunar zusammen.

Investitionen in effiziente Logistikprozesse sind und bleiben für den gesamten EDEKA-Verbund ein entscheidender Erfolgsfaktor. Zur kontinuierlichen Effizienzsteigerung werden sowohl Ausbau und Modernisierung bestehender Strukturen als auch Aufbau und Integration neuer Standorte forciert. Über die Bündelung der Warenströme – auch im Bereich der Beschaffungslogistik – und die optimierte Auslastung regionaler LKW-Flotten reduziert der Unternehmensverbund zudem stetig die Anzahl der Transportkilometer und verringert gleichzeitig den Verkehr zwischen einzelnen Lagerstandorten.

Die LKW-Flotte im EDEKA-Verbund zählt zu den modernsten in ganz Deutschland. Jedes Neufahrzeug muss grundsätzlich den aktuellsten Abgas-Standards entsprechen. Seit 2009 setzt EDEKA Rhein-Ruhr das von Daimler entwickelte FleetBoard ein. Mittlerweile wird es fast flächendeckend im gesamten EDEKA-Verbund verwendet. Es hilft dabei, Logistik-Prozesse noch effizienter zu planen: Ein Computer analysiert die Fahrweise. Anschließend wissen die Fahrer, wie sie zusätzlichen Sprit einsparen und gleichzeitig die Touren optimal gestalten können. Das Resultat: weniger Dieselverbrauch, weniger CO2-Ausstoß und weniger Verschleiß am Fahrzeug.

Ein Beispiel aus Südwest: Ganzheitliches Energiekonzept ausgezeichnet

Im Jahr 2013 ging der EHI-Energiemanagement Award an die EDEKA Südwest. Der Großhandelsbetrieb überzeugte eine Fachjury aus Handel und Energiewirtschaft mit umfangreichen Maßnahmen zum Klimaschutz und der ganzheitlichen Ausrichtung seines Energiemanagements. Für jeden neuen und umgebauten Markt wird im Vorfeld ein individuelles Energiekonzept erarbeitet. Wie auch an den Logistikstandorten und in den Produktionsbetrieben kommen dabei neueste Technologien zum Einsatz. Energieeffiziente Heizungs-, Lüftungs- und Kälteanlagen, sparsame Leuchtmittel, zeitgemäße LED-Technik oder innovative Wärmerückgewinnungssysteme zählen dazu. Mit aktuell 58 Geothermie- und 30 Wärmepumpenanlagen, über 170 CO2- und Hybrid-Kälteanlagen sowie LED-Beleuchtung für etwa 93.000 Quadratmeter Verkaufsfläche setzt EDEKA Südwest ihre Nachhaltigkeitsstrategie weiter konsequent um. Im Rahmen des GreenBuilding-Programms der Europäischen Kommission wurden bislang 40 Märkte im Einzugsgebiet des Offenburger Unternehmens mit dem „GreenBuilding-Partnerstatus“ ausgezeichnet.

  • LED-Technik

    VIELFÄLTIGE EINSATZGEBIETE DER LED-TECHNIK IM LEBENSMITTELMARKT

    • Grundbeleuchtung
    • Akzentbeleuchtung
    • Kühlmöbel (Tief- und Normalkühlung)
    • Beleuchtung von Lager- und Nebenräumen
    • Parkplatz- und Fassadenbeleuchtung

  • Nachhaltiges Bauen
    Nachhaltiges Bauen

    In enger Kooperation mit den Nachhaltigkeitsexperten des EDEKA-Verbundes erarbeitet die CEV Handelsimmobilien GmbH praxisorientierte Lösungen für Immobilien des Lebensmitteleinzelhandels. So wurde 2014 von Netto Marken-Discount der erste Discountmarkt in Deutschland nach den hohen Standards für Passivhaus und DGNB Platin-Zertifikat errichtet (weitere Infos zur Platin-Filiale in Hannover) . Der Markt wurde im August 2015 zum weltweit ersten Passivhaus-Discounter ausgezeichnet (weitere Infos zur Auszeichnung des DGNB) .

  • Innovative Logistik
    Innovative Lösungen

    Im Rahmen eines Pilotprojektes nutzt EDEKA Südbayern für Fahrten zwischen verschiedenen Logistik-Standorten Lang-LKW. Die 25,25 m langen Fahrzeuge sind Teil eines auf fünf Jahre befristeten Feldversuchs des Bundesverkehrsministeriums. Der Großhandelsbetrieb aus Gaimersheim hat u.a. für den innovativen LKW einen eigenen Tunnelzug entwickelt und patentieren lassen. Dieser verbindet beim Be- und Entladen den Sattelzug mit dem Anhänger und reduziert so Energieberbrauch und Lärmbelastung.