EDEKA

image description

EDEKA Rhein-Ruhr stoppt Aal-Verkauf!

EDEKA Rhein-Ruhr stoppt Aal-Verkauf!

Jeder Aal auf dem Teller gefährdet das Überleben der gesamten Art.

Dabei ist es gleichgültig, ob die Tiere in kommerzieller Fischerei oder in der Sportfischerei gefangen werden“, so die Naturschutzorganisation WWF. Der Aal steht kurz vor dem Aussterben. Dringend empfiehlt daher auch der Internationale Rat für Meeresforschung (ICES) einen maximalen Schutz des Aals in allen Entwicklungsstadien. Ab sofort verzichtet daher die EDEKA Rhein-Ruhr auf den Verkauf von Aal und Aalprodukten.

Unser Ziel ist der komplette Verzicht auf bedrohte Fischarten

Durch unser Engagement wollen wir dazu beitragen, dass Fisch in seiner Vielfalt als gesundes Nahrungsmittel dauerhaft erhalten bleibt.


Bei unserem Eintreten für Nachhaltigkeit und Umweltverantwortung berät uns der World Wide Fund For Nature (WWF), eine der größten Naturschutzorganisationen der Welt. EDEKA bietet Ihnen eine große Auswahl köstlicher Fische und Meerestiere. Frisch an der Fischtheke, tiefgekühlt, mariniert oder als gekühlte Feinkost.


Das bleibt aber nur so, wenn die Überfischung der Meere und die damit verbundenen Folgen für Umwelt und Menschen vermieden werden.

Helfen auch Sie!

Wir bitten unsere Kunden: Schützen Sie vom Aussterben bedrohte Fischarten! Verzichten Sie auf den Kauf von Aal.

Verantwortung für Umwelt und künftige Generationen.

Wer Aal sagt, muss auch nein sagen können.


EDEKA Rhein-Ruhr stoppt den Aal-Verkauf!


Mit Klick auf den obenstehenden Link können Sie die Infobroschüre auf Ihren Rechner laden und ausdrucken (PDF ca. 1 MB)

Wussten Sie schon?

5.000 Kilometer um zu sterben.


Wussten Sie…

  • dass der Aal erst nach 10 bis 20 Jahren geschlechtsreif ist und sich nur ein einziges Mal im Leben fortpflanzt, bevor er nach dem Ablaichen stirbt?
  • dass der Aal ausschließlich in der Sargossasee südlich der Bermuda-Inseln ablaicht?
  • dass er von den europäischen Binnengewässern bis dorthin 5.000 bis 7.000 km zurücklegt?
  • dass es keine „Zuchtaale“ gibt, da sich der Aal bislang nicht in Gefangenschaft vermehrt und alle „Zuchtaale“ dem Meer entnommen werden?

Weitere Informationen über die Bedrohung des Aals, nachhaltige Fischerei, Artenschutz und unsere Kooperation mit der Naturschutzorganisation WWF