EDEKA

image description

Nachhaltige Fischerei

... damit Sie künftig nicht auf Fisch verzichten müssen.

Vielfalt durch Schutz der weltweiten Fischbestände

Saftiges Lachsfilet, knusprige Fischstäbchen oder leckerer Hering in Tomatensoße – Fisch ist für viele ein genussreicher Bestandteil des Speiseplanes. Mehr als 16 kg Fisch und Meeresfrüchte isst jeder Bundesbürger laut Statistik pro Jahr. Richtig so, denn Fisch zählt zu den gesündesten Lebensmitteln.


EDEKA bietet Ihnen eine große Vielfalt der köstlichen Meerestiere. Frisch an der Fischtheke, tiefgekühlt, mariniert oder als gekühlte Feinkost. Das bleibt aber nur so, wenn eine Überfischung der Meere und die damit verbundenen Folgen für Umwelt und Menschen vermieden werden. Deshalb engagiert sich EDEKA für den Schutz der weltweiten Fischbestände und unterstützt Fischereien, die umweltschonende Fangmethoden einsetzen und nur so viel Fisch fangen, wie auch nachwachsen kann. Unser Ziel ist es, ab 2012 nur noch Fisch und Meeresfrüchte aus bestandserhaltender und umweltschonender Fischerei anzubieten. Damit Sie auch morgen noch mit gutem Gewissen Fisch essen können.

Kooperationen

Wir kooperieren deshalb langfristig mit dem World Wide Fund For Nature (WWF) , einer der größten unabhängigen Naturschutz-organisationen der Welt, die uns mit ihrem Expertenwissen bei der Umsetzung unseres Vorhabens berät. Wir unterstützen besonders den Marine Stewardship Council (MSC) sowie dessen Siegel für Fisch aus nachhaltiger Fischerei - das international anerkannte Nachhaltigkeitssiegel für Wildfisch - und setzen auf den Austausch mit wissenschaftlichen Organisationen.

Hätten Sie gedacht, dass...

...die EDEKA-Gruppe der größte Fischhändler Deutschlands ist?

Mit mehr als 2.000 Frischfischtheken in den EDEKA-Märkten und einem großen Angebot an tiefgekühlter und marinierter Ware sowie an gekühlter Feinkost.


...weltweit rund 2,6 Milliarden Menschen ihren Bedarf an tierischen Eiweißen durch Fisch decken?

In den letzten 30 Jahren hat sich die Nachfrage nach Fischprodukten sogar verdoppelt.


...der Lebensunterhalt von weltweit rund 200 Millionen Menschen ganz oder teilweise vom Fischfang und den an ihn angeschlossenen Industriezweigen abhängt

Die Welternährungsorganisation (FAO – Food and Agriculture Organization of the United Nations) schätzt, dass mittlerweile 80 Prozent der kommerziell genutzten Fischarten überfischt oder bis an die Grenzen befischt sind.