EDEKA

image description

Herausforderung für Unternehmen und Gesellschaft

Das Qualitätszeichen „Generationenfreundliches Einkaufen” zeichnet Geschäfte aus, bei denen der Einkauf für Menschen aller Altersgruppen, Familien und Singles, für Menschen mit Handicap komfortabel, angenehm und barrierearm ist. Generationenfreundlichkeit entwickelt sich immer mehr zu einem neuen Markenzeichen unserer Gesellschaft. Mit dem bundesweiten Qualitätszeichen möchte die Handelsorganisation bewusst auf die Veränderungen in der Gesellschaft und die Herausforderungen des demografischen Wandels reagieren. Testerinnen und Tester prüfen anhand eigens für dieses Verfahren entwickelter Kriterien vor allem Leistungsangebote, Zugangsmöglichkeiten, Ausstattung der Geschäftsräume sowie das Serviceverhalten von Einzelhändlern. Von den insgesamt 63 Kriterien müssen mindestens 70 Prozent aller prüfbaren Kriterien erfüllt sein, damit das Qualitätszeichen für drei Jahre verliehen werden kann. Danach ist eine erneute Überprüfung notwendig.

Einkaufserlebnis für Jung und Alt

Wenn Alt und Jung gemeinsam einkaufen, bringt jeder andere Bedürfnisse mit. Immer mehr EDEKA-Kaufleute in unserer Region nehmen darauf Rücksicht.

Einkaufserlebnis für Jung und Alt

Bereits 65 Märkte sind in unserer Region mit dem Siegel "Generationenfreundliches Einkaufen" ausgezeichnet. Großzügige Gänge für Rollstuhlfahrer, übersichtliche Regale, hell ausgeleuchtete Verkaufsflächen, rutschfeste Bodenbeläge, Sitzgelegenheiten zum Ausruhen: Das sind nur fünf der 63 Kriterien, die für das Siegel erfüllt werden müssen. Dieses wird vom Handelsverband Nord verliehen. Das orangefarbene Siegel wird am besten gut sichtbar im Eingangsbereich angebracht - als Zeichen dafür, dass sich der Einkauf für jede Generation und jedes Handicap lohnt.

Gabriele Ecks

Gabriele Ecks, Kauffrau in Hamburg, erhält seit 2010 das Siegel vom Handelsverband Nord

Gabriele Ecks zu Ihrem Generationenkonzept:

"Im Moment läuft bei uns die Vorbereitung für die Markterweiterung. Im Sommer 2018, wenn der neue Markt eröffnet wird, wird es ein ganz neues Generationenkonzept bei uns geben. Wir planen zum Beispiel eine behindertengerechte Toilette, fünf Ruhezonen und gut erreichbare Tiefkühltruhen. Außerdem wird es taktile Elemente für Sehbehinderte sowie Induktionsschleifen für Gehörlose an den Kassen geben.

Bereits jetzt arbeiten wir eng mit der Evangelischen Stiftung Alstertal zusammen: Dieser karitative Partner fährt ältere Menschen aus der nahen Umgebung in die Supermärkte. Meine Erfahrung zeigt: Generationenfreundliches Einkaufen ist für alle ein Gewinn."

Das Siegel für Generationen

Immer mehr EDEKA-Kaufleute in unserer Region erhalten das Qualitätszeichen „Generationenfreundliches Einkaufen“. SIie bekommen das Zertifikat vom Handelsverband Nord.